top of page

Bruderschaften helfen uns, unsere Wurzeln zu erkennen

von Michele Pennisi

Die Bruderschaften hatten seit dem Mittelalter eine große Entwicklung und verbreiteten sich in ganz Europa. Sie trugen zur Zunahme der Volksfrömmigkeit, zur Ausübung von Gnadenwerken und zur sozialen, künstlerischen und wirtschaftlichen Entwicklung der Gemeinschaften bei, in denen sie sich befanden. eingefügt. Das Vorhandensein von Bruderschaften in ganz Europa ist dokumentiert: Irland, Portugal, Spanien, Frankreich, Schweiz, Belgien, Holland, Italien, Malta, Deutschland, Polen, Ungarn, sowohl in Städten als auch in ländlichen Gebieten. Nach der Französischen Revolution und infolge der säkularistischen Ausrichtung vieler europäischer Staaten, die die Religion auf eine private Angelegenheit reduzieren wollten, wurde ihre Präsenz im sozialen und religiösen Gefüge geschwächt. Die Säkularisierung ihrer Aktivitäten, die für ihr soziales Engagement sehr bemerkenswert ist, hat in vielen Fällen die Ansammlung der Laien nicht nur um die Liturgie und die Volksfrömmigkeit, sondern auch um die Ausübung von Nächstenliebe und gegenseitiger Solidarität nicht verhindert.

In einer Zeit, in der wir die Ausbreitung der Viren des Individualismus auf dem alten Kontinent erleben, können Fragmentierung der Existenz, Einsamkeit, Gleichgültigkeit, Spaltungen und Gegensätze, das Verblassen der zwischenmenschlichen Solidarität und Bruderschaften eine wichtige Aufgabe erfüllen durch die Injektion des Impfstoffs gegen Brüderlichkeit und Solidarität und kann dazu beitragen, die christlichen Wurzeln Europas durch einen Prozess der Neuevangelisierung zu nähren.

weiter >> hier klicken

DA CONSIDERARE map_europa.png
bottom of page